Kontrastive Linguistik

Informationen zur Lehrveranstaltung
TitelΣΥΓΚΡΙΤΙΚΗ ΓΛΩΣΣΟΛΟΓΙΑ / Kontrastive Linguistik
Titel in DeutschKontrastive Linguistik
CodeΓΔ_001
FakultätPhilosophische
AbteilungDeutsche Sprache und Philologie
Cycle / Level2. Magisterstudiengang
SemesterWinter/Sommer
CommonJa
StatusAktiv
Course ID600003385

Studienplan: PMS Glṓssa kai Politismós sto Germanófōno CΗṓro (2012-sīmera)

Registered students: 6
FachrichtungForm des KursbesuchsSemesterJahrECTS
GLŌSSOLOGIA-DIDAKTIKĪWahlpflichtveranstaltungenWinter/Spring-9

Informationen zur Veranstaltung
Akademisches Jahr2016 – 2017
KurslehrdauerWinter
Faculty Instructors
Weekly Hours3
Class ID
600031779
Art der Lehrveranstaltung
  • Wissenschaftlicher Fachbereich
Veranstaltungstyp
  • Persönliche Anwesenheit
Elektronischer Zugang zu Unterrichtsmaterialien
Sprache
  • Griechisch (Lehre, Prüfung)
  • Deutsch (Lehre, Prüfung)
Learning Outcomes
Nach dem Ende des Seminars können die TeilnehmerInnen: • ihre Kenntnisse vertiefen, • den Zusammenhang zwischen Theorie und Praxis erkennen, • Erfahrungen bei der Vermittlung eines wissenschaftliches Themas sammeln, • selbständige Arbeitsweise bei der Erarbeitung eines wissenschaftlichen Thema (hier im Kontext der kontrastiven Linguistik)erlernen bzw. üben.
Allgemeine Kompetenzen
  • Anwendung des Wissens in der Praxis
  • Recherche, Analyse und Verarbeitung von Daten und Informationen mittels der Verwendung technologischer Medien
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Autonomes Arbeiten
  • Arbeit in einem multidisziplinären Umfeld
  • Produktion von neuen Forschungsideen
  • Kritik und Selbstkritik
  • Förderung des freien, kreativen und induktiven Denkens
Course Content (Syllabus)
Ziel des Seminars ist am Beispiel des Deutschen – auch im Vergleich zu anderen germanischen Sprachen – und des Griechischen den Teilnehmern und Teilnehmerinnen einen Überblick über Themen der kontrastiven Linguistik zu vermitteln. Im Seminar wird die Problematik der Argumentstruktur der Verben und ihren Komplementen, die artikellos auftreten und ihre Rolle, die Generizität, die (A)telizität, unter anderen diskutiert.
Schlüsselwörter
Kontrastive Linguistik, Syntax, Semantik, Argumentstruktur
Lehrmaterialien
  • Buch
  • Skript
  • Audio
  • Multimedia-Materialien
Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie
IKT-Nutzung
  • Einsatz von IKT in der Lehre
  • Einsatz von IKT in der Laborausbildung
  • Einsatz von IKT in der Bewertung der Studierenden
Unterrichtsorganisation
ActivitiesArbeitsbelastungECTSEinzelarbeitGruppenarbeitErasmus
Vorlesungen783.1
Rezeption/ Analyse von Texten471.9
Erstellen einer Arbeit / v. Arbeiten1004
Total2259
Bewertung der Studierenden
Description
aktive Teilnahme am Seminar, erfolgreiche Erarbeitung und Präsentation von Referaten. Hausarbeit zu einem speziellen und aktuellen Thema des Seminars.
Beschreibung des Verfahrens
  • Schriftliche Prüfung mit Problemlösung (Entwicklung, Endnote)
Empfohlene Bibliographie
zum Kurs (Eudoxos)
-
Weitere Bibliographie
Αrtemis, Alexiadou, Liliane Haegeman and Melita Stavrou. 2007. Noun phrase in the generative perspective. Berlin: Mouton de Gruyter. Carlson, Gregory and Francis Jeffry Pelletier 1995. The Generic book. Chicago/London. The Chicago University Press. Chierchia, Gennaro 1987. “Reference to kinds across languages”. Natural Language Semantics 6. Vol. 6. 339-405. Sioupi, Athina 2002. “On the syntax and semantics of verb-complement constructions that involve “creation”. A comparative study in Greek and German”. In Ιssues in formal German(ic) Typology. Linguistik Aktuell Vol. 45. W. Abraham & J-W. Zwart (eds.). J. Benjamins. Amsterdam. 263-284.
Last Update
21-09-2016