Kulturwissenschaft: Ökonomie in der Gegenwartsliteratur

Informationen zur Lehrveranstaltung
TitelΗ ΟΙΚΟΝΟΜΙΑ ΣΕ ΣΥΓΧΡΟΝΑ ΓΕΡΜΑΝΟΦΩΝΑ ΚΕΙΜΕΝΑ / Kulturwissenschaft: Ökonomie in der Gegenwartsliteratur
Titel in DeutschKulturwissenschaft: Ökonomie in der Gegenwartsliteratur
CodeΛΠ_003
FakultätPhilosophische
AbteilungDeutsche Sprache und Philologie
Cycle / Level2. Magisterstudiengang
SemesterWinter/Sommer
CommonJa
StatusAktiv
Course ID600003394

Studienplan: PMS Glṓssa kai Politismós sto Germanófōno CΗṓro (2012-sīmera)

Registered students: 4
FachrichtungForm des KursbesuchsSemesterJahrECTS
LOGOTECΗNIA-POLITISMOSWahlpflichtveranstaltungenWinter/Spring-9

Informationen zur Veranstaltung
Akademisches Jahr2016 – 2017
KurslehrdauerSpring
Faculty Instructors
Weekly Hours3
Class ID
600031789
Art der Lehrveranstaltung
  • Wissenschaftlicher Fachbereich
Veranstaltungstyp
  • Persönliche Anwesenheit
Elektronischer Zugang zu Unterrichtsmaterialien
Erasmus
The course is also offered to exchange programme students.
Sprache
  • Griechisch (Lehre)
  • Deutsch (Lehre, Prüfung)
Learning Outcomes
Kultursoziologen wie Richard Sennett, Ulrich Beck und Zygmunt Baumann gliedern das 20. Jahrhundert in eine ‚Erste‘ und ‚Zweite Moderne‘. Die ‚Zweite Moderne‘ ist in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts anzusiedeln und wird als ‚reflexible Moderne‘, ‚Risikogesellschaft‘ oder ‚flüchtige Moderne‘ bezeichnet. Sie ist von etlichen Krisenphänomenen durchsetzt; dazu gehören auch globale Finanzkrisen, so dass es nicht verwundert, dass die Ökonomie sowohl im Film, als auch in der Gegenwartsliteratur immer mehr zum Thema wird. Wir analysieren und interpretieren in diesem Seminar unten angeführte literarische Texte und unterziehen sie einer ökonomisch reflektierten Lektüre. Es sollen folgende Fragestellungen geklärt werden: Was geben diese Texte in ihrer poetischen Reflexion von Ökonomie über die ‚Zweite Moderne‘ preis? Wie werden ökonomische Sachverhalte poetisch überformt? Inwiefern dienen diese Texte als ‚poetische Konterdiskurse‘? Wie weit geht ihre Sozialkritik? Steht etwa mit der Infragestellung der Rationalität des ökonomischen Systems auch die Kohärenz der erzählten Welt auf dem Spiel? Primärliteratur: Rainald Goetz Johann Holtrop (2012), Elfriede Jelinek Die Kontrakte des Kaufmanns (2009), Jonas Lüscher Frühling der Barbaren (2013), Kathrin Röggla wir schlafen nicht (2004), Martin Suter Business Class. Geschichten aus der Welt des Managements (2000), Uwe Timm Kopfjäger (1991). Die Studierenden lernen (1) über die regelmäßige und aktive Mitarbeit, (2) das Referat und (3) die schriftliche Hausarbeit (1) verschiedene Methoden der Textanalysen und Interpretationen, (2) den wissenschaftlichen Umgang mit der Bibliographie/Sekundärliteratur und (3) das eigene Abfassen wissenschaftlicher Texte. Da Deutsch die Unterrichtssprache ist, verbessert sich ihre Sprachkompetenz.
Allgemeine Kompetenzen
  • Anwendung des Wissens in der Praxis
  • Recherche, Analyse und Verarbeitung von Daten und Informationen mittels der Verwendung technologischer Medien
  • Anpassung an neue Situationen
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Autonomes Arbeiten
  • Gruppenarbeit
  • Arbeit in einem internationalen Umfeld
  • Arbeit in einem multidisziplinären Umfeld
  • Produktion von neuen Forschungsideen
  • Respektieren von Vielfalt und Multikulturalität
  • Respekt gegenüber der Umwelt
  • Soziale, berufliche und ethische Verantwortung und Sensibilität gegenüber Geschlechterfragen
  • Kritik und Selbstkritik
  • Förderung des freien, kreativen und induktiven Denkens
Course Content (Syllabus)
Kultursoziologen wie Richard Sennett, Ulrich Beck und Zygmunt Baumann gliedern das 20. Jahrhundert in eine ‚Erste‘ und ‚Zweite Moderne‘. Die ‚Zweite Moderne‘ ist in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts anzusiedeln und wird als ‚reflexible Moderne‘, ‚Risikogesellschaft‘ oder ‚flüchtige Moderne‘ bezeichnet. Sie ist von etlichen Krisenphänomenen durchsetzt; dazu gehören auch globale Finanzkrisen, so dass es nicht verwundert, dass die Ökonomie sowohl im Film, als auch in der Gegenwartsliteratur immer mehr zum Thema wird. Wir analysieren und interpretieren in diesem Seminar unten angeführte literarische Texte und unterziehen sie einer ökonomisch reflektierten Lektüre. Es sollen folgende Fragestellungen geklärt werden: Was geben diese Texte in ihrer poetischen Reflexion von Ökonomie über die ‚Zweite Moderne‘ preis? Wie werden ökonomische Sachverhalte poetisch überformt? Inwiefern dienen diese Texte als ‚poetische Konterdiskurse‘? Wie weit geht ihre Sozialkritik? Steht etwa mit der Infragestellung der Rationalität des ökonomischen Systems auch die Kohärenz der erzählten Welt auf dem Spiel? Primärliteratur: Rainald Goetz Johann Holtrop (2012), Elfriede Jelinek Die Kontrakte des Kaufmanns (2009), Jonas Lüscher Frühling der Barbaren (2013), Kathrin Röggla wir schlafen nicht (2004), Martin Suter Business Class. Geschichten aus der Welt des Managements (2000), Uwe Timm Kopfjäger (1991).
Schlüsselwörter
Ökonomie und Literatur, Gegenwartsliteratur
Lehrmaterialien
  • Buch
  • Podcast
  • Audio
  • Interaktive Übungen
  • Power-Point
Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie
IKT-Nutzung
  • Einsatz von IKT in der Lehre
  • Einsatz von IKT in der Bewertung der Studierenden
Unterrichtsorganisation
ActivitiesArbeitsbelastungECTSEinzelarbeitGruppenarbeitErasmus
Vorlesungen783.1
Rezeption/ Analyse von Texten471.9
Erstellen einer Arbeit / v. Arbeiten1004
Total2259
Bewertung der Studierenden
Description
Regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar, Referat und Hausarbeit.
Beschreibung des Verfahrens
  • Schriftliche Prüfung mit Problemlösung (Entwicklung, Endnote)
Empfohlene Bibliographie
Weitere Bibliographie
Primärliteratur: Rainald Goetz Johann Holtrop (2012), Elfriede Jelinek Die Kontrakte des Kaufmanns (2009), Jonas Lüscher Frühling der Barbaren (2013), Kathrin Röggla wir schlafen nicht (2004), Martin Suter Business Class. Geschichten aus der Welt des Managements (2000), Uwe Timm Kopfjäger (1991). Sekundärliteratur: Zygmunt Baumann (2003): Flüchtige Moderne, Frankfurt a.M.; Ulrich Beck (1986): Risikogesellschaft: auf dem Weg in eine andere Moderne, Frankfurt a.M.; Erik Brynjolfsson/Andrew McAfee (2012): Race Against the Machine. Wie die digitale Revolution dem Fortschritt Beine macht; Erik Brynjolfsson/Andrew McAfee (2014): The Second Machine Age. Wie die nächste digitale Revolution unser Leben verändern wird; Martin Felix (2014): Geld, die wahre Geschichte. Über den blinden Fleck des Kapitalismus, München; Karl Diehl/Paul Mombert (Hrsg.) (1979): Ausgewählte Lesestücke zum Studium der politischen Ökonomie. Kapital und Kapitalismus, Frankfurt a.M.; Franziska Schößler (2006): Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft, Tübingen, Basel; Georg Mein/Franziska Schößler (Hrsg.) (2005): Tauschprozesse. Kulturwissenschaftliche Verhandlungen des Ökonomischen, Bielefeld; Richard Sennett (2005): Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin; Gerhard Willke (2006): Kapitalismus. Frankfurt a.M.; Joseph Vogl (2010): Das Gespenst des Kapitals. Zürich.
Last Update
11-07-2017