Soziolinguistik: Sprache und Identitäten

Informationen zur Lehrveranstaltung
TitelΚΟΙΝΩΝΙΟΓΛΩΣΣΟΛΟΓΙΑ: ΓΛΩΣΣΑ ΚΑΙ ΤΑΥΤΟΤΗΤΕΣ - ΕΜΒΑΘΥΝΣΗ / Soziolinguistik: Sprache und Identitäten
Titel in DeutschSoziolinguistik: Sprache und Identitäten
CodeΑΚ0230-ΕΜ
FakultätPhilosophische
AbteilungDeutsche Sprache und Philologie
Cycle / Level1. Grund- und Hauptstudiengang
SemesterWinter/Sommer
CommonJa
StatusAktiv
Course ID600014834

Studienplan: PPS Tmīmatos Germanikīs Glṓssas kai Filologías (2020-sīmera)

Registered students: 50
FachrichtungForm des KursbesuchsSemesterJahrECTS
KORMOSEPILEGOMENA EIDIKEUSĪSWinter/Spring-3

Informationen zur Veranstaltung
Akademisches Jahr2020 – 2021
KurslehrdauerWinter
Faculty Instructors
Class ID
600166002
Veranstaltungstyp
  • Persönliche Anwesenheit
Elektronischer Zugang zu Unterrichtsmaterialien
Sprache
  • Griechisch (Lehre, Prüfung)
Prerequisites
General Prerequisites
Der Kurs führt die Studierenden in grundlegende Konzepte und Fragen des Studiums der Sprache als soziales Phänomen ein, wobei der Schwerpunkt auf der Rolle der Sprache bei der Konstruktion sozialer Identitäten liegt. Insbesondere werden das Konzept und die Dimensionen der sprachlichen Variation (Raum als horizontale und vertikale Differenzierung, Kommunikationsmöglichkeit, sprachlicher Kontakt, Ideologie) vorgestellt, die sich alle auf die Rolle der Sprache als Symbol der sozialen Identität beziehen. Die wichtigsten Überlegungen bei der Untersuchung sozialer Identitäten werden diskutiert, wobei der Übergang von einem essentialistischen zu einem konstruktivistischen Ansatz hervorgehoben wird. Die sozialen Faktoren sozialer Klasse, Geschlecht, Alter und Nationalität/ Ethnizität (mit Schwerpunkt auf der Konstruktion der Deutschen in der griechischen Gesellschaft) werden als Schlüsselkomponenten der eigenen Identität analysiert. Die obigen theoretischen Konzepte gelten für eine breite Palette von Texten aus der Massenkultur (Anzeigen, Filme, Fernsehserien), die verschiedene Versionen sozialer Identitäten durch Sprache (und Bild) darstellen.
Learning Outcomes
Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses können die Studierenden: • die Grundkonzepte im Zusammenhang mit der sozialen Funktionsweise sprachlicher Phänomene verstehen • die aktive Rolle der Sprache bei der Konstruktion sozialer Identitäten verstehen • die symbolischen Investitionen der Sprache und die sozialen Ungleichheiten, mit denen bestimmte Sprachverwendungen verbunden sind verstehen • soziolinguistische Forschungsmethoden anwenden, um die sozialen Parameter zu identifizieren, mit denen sich der Sprachgebrauch auf eine bestimmte Kommunikationssituation bezieht.
Allgemeine Kompetenzen
  • Anwendung des Wissens in der Praxis
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Autonomes Arbeiten
  • Gruppenarbeit
  • Arbeit in einem multidisziplinären Umfeld
  • Respektieren von Vielfalt und Multikulturalität
  • Soziale, berufliche und ethische Verantwortung und Sensibilität gegenüber Geschlechterfragen
  • Kritik und Selbstkritik
  • Förderung des freien, kreativen und induktiven Denkens
Course Content (Syllabus)
Abgrenzung der Soziolinguistik und Infragestellung der sprachlichen Autonomie und Homogenität • Dimensionen der sprachlichen Variation • Sprache und Identität: essentialistische und konstruktivistische Ansätze • Sprache und soziale Klassenidentitäten (Anwendungen auf Massenkulturtexte) • Sprache und Geschlechtsidentitäten (Anwendungen auf Massenkulturtexte) • Sprache und Altersidentitäten (Anwendungen auf Massenkulturtexte) • Sprache und ethnische / nationale Identität: der Fall des Deutschen in Griechenland (Anwendungen auf Texte der Massenkultur)
Schlüsselwörter
Sprache, Identitäten, Gesellschaft, Geschlecht, Ethnizität
Lehrmaterialien
  • Buch
  • Skript
  • Folien
  • Audio
  • Interaktive Übungen
Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie
IKT-Nutzung
  • Einsatz von IKT in der Lehre
  • Einsatz von IKT in der Bewertung der Studierenden
Description
Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien im Unterricht: Videoprojektor Einsatz von IKT bei der Kommunikation mit Schülerinnen und Schülern: E-Mail und E-Learning
Unterrichtsorganisation
ActivitiesArbeitsbelastungECTSEinzelarbeitGruppenarbeitErasmus
Vorlesungen753
Rezeption/ Analyse von Texten100.4
Übung150.6
Erstellen einer Arbeit / v. Arbeiten251
Prüfung251
Total1506
Bewertung der Studierenden
Description
Hausarbeiten
Beschreibung des Verfahrens
  • Schriftliche Prüf. mit ausführlichen Antworten auf Fragen (Endnote)
  • Schriftliche Prüfung mit Problemlösung (Endnote)
Empfohlene Bibliographie
zum Kurs (Eudoxos)
Στάμου Α.Γ. (2020). Γερμανικότητα-Ελληνικότητα: Ταυτότητες στον λόγο της μαζικής κουλτούρας. Αθήνα: Πεδίο.
Weitere Bibliographie
Αρχάκης, Α. & Κονδύλη, Μ. (2011). Εισαγωγή σε Ζητήματα Κοινωνιογλωσσολογίας. Αθήνα: Νήσος. Αρχάκης, Α. & Τσάκωνα, Β. 2011. Ταυτότητες, Αφηγήσεις και Γλωσσική Εκπαίδευση. Αθήνα: Εκδόσεις Πατάκη. Boutet, J. (1984). Εισαγωγή στην Κοινωνιογλωσσολογία (μτφ. A. Ιορδανίδου & Ε. Τσαμαδού). Αθήνα: Γρηγόρη. Γεωργαλίδου, Μ. Σηφιανού, M. & Β. Τσάκωνα (επίμ.) Ανάλυση Λόγου. Θεωρία και Εφαρμογές. Αθήνα: Νήσος. Holmes, J. (2016[1992]). Εισαγωγή στην Κοινωνιογλωσσολογία. Αθήνα: Εκδόσεις Πατάκη. Κωστούλα-Μακράκη, N. (2001). Γλώσσα και Κοινωνία: Βασικές έννοιες. Αθήνα: Μεταίχμιο. Μικρός, Γ.Κ. (2008). Η Ποσοτική Ανάλυση της Κοινωνιογλωσσολογικής Ποικιλίας. Αθήνα: Μεταίχμιο. Μπασλής, Γ.Ν. (2000). Κοινωνιογλωσσολογία: Αθήνα: Γρηγόρη. Ντάλτας, Π. (1997). Κοινωνιογλωσσική Μεταβλητότητα: Θεωρητικά Υποδείγματα και Μεθοδολογία της Έρευνας. Αθήνα: Επικαιρότητα. Παυλίδου, Θ.-Σ. (2006) (επιμ.). Γλώσσα, Γένος, Φύλο (2η έκδοση). Θεσσαλονίκη: Ινστιτούτο Νεοελληνικών Σπουδών-Ίδρυμα Μανόλη Τριανταφυλλίδη.
Last Update
29-08-2020