Literaturtheorie: Gender Studies: Theoretische Ansätze und kulturelle Praktiken

Informationen zur Lehrveranstaltung
TitelΘΕΩΡΙΑ ΤΗΣ ΛΟΓΟΤΕΧΝΙΑΣ: ΣΠΟΥΔΕΣ ΦΥΛΟΥ: ΘΕΩΡΗΤΙΚΕΣ ΠΡΟΣΕΓΓΙΣΕΙΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΙΚΕΣ ΠΡΑΚΤΙΚΕΣ / Literaturtheorie: Gender Studies: Theoretische Ansätze und kulturelle Praktiken
Titel in DeutschLiteraturtheorie: Gender Studies: Theoretische Ansätze und kulturelle Praktiken
CodeΒΚ0250
FakultätPhilosophische
AbteilungDeutsche Sprache und Philologie
Cycle / Level1. Grund- und Hauptstudiengang
SemesterWinter/Sommer
CommonJa
StatusAktiv
Course ID600018035

Studienplan: PPS Tmīmatos Germanikīs Glṓssas kai Filologías (2020-sīmera)

Registered students: 6
FachrichtungForm des KursbesuchsSemesterJahrECTS
KORMOSEPILEGOMENA EIDIKEUSĪSWinter/Spring-6

Informationen zur Veranstaltung
Akademisches Jahr2019 – 2020
KurslehrdauerWinter
Faculty Instructors
Weekly Hours3
Class ID
600145477
Veranstaltungstyp
  • Persönliche Anwesenheit
Elektronischer Zugang zu Unterrichtsmaterialien
Erasmus
The course is also offered to exchange programme students.
Sprache
  • Griechisch (Lehre)
  • Deutsch (Lehre, Prüfung)
Prerequisites
General Prerequisites
Deutsche Sprache I-III
Learning Outcomes
Die Studierenden lernen (1) über die regelmäßige und aktive Mitarbeit, (2) das Referat und (3) die schriftliche Hausarbeit (1) verschiedene Methoden der Textanalysen und Interpretationen, (2) den wissenschaftlichen Umgang mit der Bibliographie/Sekundärliteratur und (3) das eigene Abfassen wissenschaftlicher Texte. Da Deutsch die Unterrichtssprache ist, verbessert sich ihre Sprachkompetenz.
Allgemeine Kompetenzen
  • Anwendung des Wissens in der Praxis
  • Recherche, Analyse und Verarbeitung von Daten und Informationen mittels der Verwendung technologischer Medien
  • Anpassung an neue Situationen
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Autonomes Arbeiten
  • Gruppenarbeit
  • Arbeit in einem internationalen Umfeld
  • Arbeit in einem multidisziplinären Umfeld
  • Respektieren von Vielfalt und Multikulturalität
  • Respekt gegenüber der Umwelt
  • Soziale, berufliche und ethische Verantwortung und Sensibilität gegenüber Geschlechterfragen
  • Kritik und Selbstkritik
  • Förderung des freien, kreativen und induktiven Denkens
Course Content (Syllabus)
Alle gesellschaftlich-kulturellen Akte - sei es die Literatur, der Film, Feste, Riten bis hin zur Architektur- machen Aussagen über das Geschlechterverhältnis. Gegenstand dieses Hauptseminars ist die Geschichte und Entwicklungstendenz der Gender Studies, die sich kritisch mit der binären Ordnung von Mann und Frau, dem heterosexuellen Begehren und den asymmetrischen Geschlechterverhältnissen auseinandersetzt. Die Geschlechtergeschichte seit 1800, Pionierinnen des Feminismus und die frühen Debatten zur Gender Studies werden ebenso in den Blick genommen, wie die an ihr angrenzenden Bereiche der Queer, Men's und Postcolonial Studies. Im Zentrum des Seminars steht jedoch die Untersuchung literatur- und kulturwissenschaftlicher Anwendungsfelder und Praktiken, wobei literarische Texte aus dem 19. Jahrhundert bis heute ebenso in den Blick genommen werden wie die Bildende Kunst und der Film. 1. Sitzung: 03.10.2019 - Informationen zum Seminar - Auswahl der obligatorischen Referatsthemen und fakultativen Kurzreferate für Bonuspunkt 2. Sitzung: 10.10.2019 - Auswahl der obligatorischen Referatsthemen - Diese Sitzung bereiten die Teilnehmer*innen des Seminars gemeinsam vor, indem sie Kurzreferate (für einen Bonuspunkt) zu folgenden Themen übernehmen: [9 Referate, jeweils 1 Referent*in, Buch von Dozentin ausleihen und für alle scannen] Franziska Schößler (2008): „Was sind die Gender Studies“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 7-20. Franziska Schößler (2008): „Zur Geschichte der Geschlechter um 1800“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 21-34. Franziska Schößler (2008): „Zur Geschichte der Geschlechter um 1900“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 35-48 Franziska Schößler (2008): „Pionierinnen des Feminismus“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 49-56. Franziska Schößler (2008): „Die Diskursanalyse und die Identitätskritik Judith Butlers“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 91-103. Franziska Schößler (2008): „Queer Studies“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 105-118. Franziska Schößler (2008): „Postcolonial Studies“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 119-131. Franziska Schößler (2008): „Men’s Studies“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 133-144. Franziska Schößler (2008): „Gender und Film Studies“. In: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie Verlag, S. 145-157. 3. Sitzung: 17.10.2019 - Fakultative Kurzreferate siehe oben beenden! - Wie fertige ich ein wissenschaftliches Referat an? Ab 4. Sitzung halten die Student*innen obligatorisch wissenschaftliche Referate zu unten angeführten Texten bzw. Filmen, wobei ein intensives ‚close reading‘ vorgesehen ist. Es handelt sich dabei um Textvorschläge; die Student*innen können gerne auch andere Texte bzw. Filme zur Untersuchung heranziehen! 19 Referatsthemen zur Verfügung stehen. 4. Sitzung: 24.10.2019 Thematik: Geschlechterrollen im 18., 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts Gotthold Ephraim Lessing: Emilia Galotti (1772) Theodor Fontane: L’Adultera. Roman aus der Berliner Gesellschaft (1882) Film Metropolis von Fritz Lang (1927) 5. Sitzung: 31.10.2019 Thematik: (Unterdrückte) Lust und Sexualität Arthur Schnitzler: Reigen (1896/97) Heinrich Manns Professor Unrat oder das Ende eines Tyrannen (1905) in der Verfilmung von Josef von Sternberg (1929): Der blaue Engel Arthur Schnitzlers Traumnovelle in der Verfilmung von Stanley Kubrick (1999): Eyes Wide Shut 6. Sitzung: 07.11.2019 Thematik: Männlichkeitsdiskurs, Doing Gender und Maskerade Franz Kafka: Das Urteil (1912/13) Christa Anita Brück: Ein Mädchen mit Prokura (1932) [von Dozentin ausleihen] Film Gladiator von Ridley Scott (2000) 7. Sitzung: 14.11.2019 Thematik: Ehe, Familie und Geschlechterrollen Ingeborg Bachmann: Der Fall Franza (1966/74) [von Dozentin ausleihen] Theodor Fontanes Effie Briest in der Verfilmung von Hermine Huntgeburth (2009) 8. Sitzung: 21.11.2019 Thematik: Unterdrückte Homosexualität Thomas Mann: Tod in Venedig (1911/12) Stefan Zweig: Verwirrung der Gefühle (1927) 9. Sitzung: 28.11.2019 Thematik: Maskerade, Trans- und Bisexualität Anna Seghers: Der sogenannte Rendel (1936) Film Tootsie von Sydney Pollak (1982) 10. Sitzung: 05.12.2019 Thematik: Lesbische Liebe Ingeborg Bachmann: Ein Schritt nach Gomorrha (1961) Johanna Moosdorf: Die Freundinnen (1977) [von Dozentin ausleihen] 11. Sitzung: 12.12.2019 Thematik: Gender, Race und Class Emine Sevgi Özdamar: Die Brücke vom Goldenen Horn (2002) [von Dozentin ausleihen] Theodor Storms Immensee in der Verfilmung Veit Harlan(1943) 12. Sitzung: 19.12.2019 - Wie fertige ich eine Hausarbeit an? - Nachbesprechung des Hauptseminars 13. Sitzung: 09.01.2020 - Reservesitzung
Schlüsselwörter
Gender Studies, Queer Studies, Men's Studies, Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts
Lehrmaterialien
  • Skript
  • Podcast
  • Audio
  • Interaktive Übungen
  • Power Point Presentation
Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie
IKT-Nutzung
  • Einsatz von IKT in der Lehre
  • Einsatz von IKT in der Bewertung der Studierenden
Unterrichtsorganisation
ActivitiesArbeitsbelastungECTSEinzelarbeitGruppenarbeitErasmus
Seminare783.1
Rezeption/ Analyse von Texten321.3
Projekt371.5
Prüfung30.1
Total1506
Bewertung der Studierenden
Description
Leistungsnachweis: Regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar, Referat und Essay. Die Studenten haben, nach Absprache mit der Dozentin, die Möglichkeit eine zusätzliche Hausarbeit einzureichen, die weiteren 3 ECTS entspricht, also 9 ECTS.
Beschreibung des Verfahrens
    Empfohlene Bibliographie
    Weitere Bibliographie
    Όλα τα επιλεγμένα κείμενα που παρουσιάζονται στο μάθημα.
    Last Update
    28-10-2020